Hallo … Eltern von Julen

… „Todo para el pegueño Julen!
Für euch muss es unerträglich sein. Euer kleiner Junge ist da im engen Brunnen Schacht eingeschlossen und all die Helfer dringen und dringen nicht vor zu ihm.
Sie tun alles mögliche, um euch euren kleinen Julen wieder zurückzubringen. Es ist eine sehr schwierige und eine sehr komplizierte Angelegenheit.
Die Masse von Berg ist gigantisch.
Man kennt nicht die genaue Lage.
Man weiß nicht genau, wie tief der kleine, arme Junge gefallen ist.
Das was sicher ist, ist: „Die Retter versuchen und tun alles. … Absolut alles um den Jungen zu retten!
Und kein Mensch in Spanien, oder sonst von wo, darf auch nur ein EINZIGES Wort darüber verlieren, DASS DIE HILFE VERSAGT HAT!
Sie schlafen nicht, sie planen, sie bohren, sie versuchen sich gegenseitig aufzubauen, sie versuchen einen ganzen Berg zu bezwingen. Jeder von den Rettern will, das der kleine Julen wieder bei seiner Mutter und bei seinem Vater ist. Das er gedrückt wird. Das er mit Liebe überschüttet wird.
Viele von den Rettern haben auch Familie und sie wissen wie es ist, wenn ein Kind Hilfe benötigt. Sie würden ihr Leben dafür geben. Und genau das tun diese Helfer.
Nun werden Worte laut, die den Helfern die Schuld geben, weil es so lange dauert. „Ich finde das schrecklich. Man hilft und wird dann dafür beschuldigt, die Arbeit nicht gut gemacht zu haben.
„Wenn einer schuldig ist, dann derjenige der den Schacht gebohrt hat und ihn dann nicht abgedeckt hat. Er gehört ein leben lang eingesperrt. Er ist dafür verantwortlich gewesen. Er hätte einen Tonnen schweren Stein darauf legen müssen.
So leid es mir tut, aber auch die Eltern sind schuldig. Sie wussten über die Bohrlöcher Bescheid. Sie kannten die Gegend. Sie wussten um die Gefahr. Und dennoch haben sie den Jungen spielen lassen. Der Vater darf sich jetzt nicht darüber äußern, dass zu viel Zeit vergangen ist und die Arbeiten nicht gut durchdacht waren. Das man Tage verschwendet hat, mit dem Abtragen des Berges. … Er muss und soll sich jetzt auf seine Familie konzentrieren. Er wird gebraucht. … Er muss und soll sich bei den Arbeitern bedanken, weil sie ALLES versuchen und versucht haben den kleinen Julen zu bergen.
Ich will natürlich niemandem die Schuld geben.
Die Eltern haben schon schwer genug zu tragen!
U N D: (…) Es gibt immer wieder ein „WUNDER!“
Aber ich befürchte leider, das der kleine Julen nicht mehr lebt. Er ist schon zu lange da unten. Der kleine Junge hat nichts zu essen, zu trinken. Und er ist alleine, der kleine unschuldige Mensch. Er ist der ALLERLETZTE Mensch auf der Welt der das verdient hat. Keiner verdient das und ein kleiner Mensch am wenigsten. Die Eltern sollten an Gott glauben. Auch wenn es so aussieht, wie wenn Gott den kleinen Jungen verlassen hat.
Hat er nicht!
Ich bete für ihn und ich würde Luftsprünge machen, wenn der Junge lebend geborgen werden würde. Aber leider sehen die Tatsachen anders aus.
Dennoch: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.
KEINER DARF SICH ÜBER DIE RETTER BESCHWEREN; DIESE RETTER TUN ALLES UND SIE SIND   A B S O L U T   UNSCHULDIG!
Ich danke jeden einzelnen dieser Menschen. Sie versuchen zu helfen.
Und man tut ihnen Unrecht, wenn man jetzt etwas anderes sagt.
Man soll sich hüten das zu tun!
Meine Gedanken sind bei den Eltern des kleinen Julen!

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden
   
Registrieren
*Benötigtes Feld

Autor: willibandl59

Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen ... Mein Name ist Willi Bandl. Ich bin in Österreich geboren, wohne aber seit vielen Jahren in Tenerife Espana ... Bin Musiker ... Autor ... und mit meiner Frau besitze ich (wir) ein Restaurant das unter... www.amecktenerife.com ... einzusehen ist. Ich habe mich entschlossen einen Blog zu machen, weil ich manchmal gerne bereit bin, mich zum Affen zu machen und manchmal zu einem, der die Meinung von den oberen Zehntausend absolut nicht vertritt . Ich werde über alles mögliche schreiben, die das Leben so von sich gibt. ... Alle 2-3 Tage werde ich euch damit behelligen und ich hoffe, ich werde euch gut unterhalten, auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinung sein werden, aber so ist das eben! Ich danke euch und freue mich auf eure Unterstützung und auf eure Kommentare ... Danke... P.S ... Meine Bücher sind auf Amazon.de zu erwerben. Ich wünsche viel Spaß!