Habidere … Tod oder Leben

Jung. … Hübsch. … aber leider Gottes – „Todkrank!“
Jeder Mensch hat das starke Verlangen – sehr lange zu Leben.
Man will alt werden und man will das Leben genießen solange es geht und solange es möglich ist. Ein junger Mensch denkt nicht einmal an den Tod. Was ja auch in Ordnung ist!
Ältere Mensch machen sich schon so einige Gedanken.
Werde ich krank?
Geht es schnell?
Wann ist es soweit?
Muss ich leiden?
Und was es sonst noch so für Fragen gibt.
Antworten über das Wie und Was gibt es beim Tod weniger.
Das einzige was sicher ist, dass wir sterben werden.
Zudem: „Es kann nicht so schwer sein, bisher hat es doch noch jeder geschafft!“
Ganz nebenbei ist es wunderbar schön, dass wir nicht wissen wann es so weit ist.
Ich will und würde es nicht wissen wollen.
So denken die gesunden Menschen.
Was aber wenn du die Diagnose bekommst, dass du nur mehr ein paar Monate hast und dir aber keiner sagen kann, wie schwer deine Schmerzen sein werden? … Oder man dir sagt, dass du unendliche starke Schmerzen haben wirst?
Schmerzen, die du wegen deiner Krankheit hast und die Schmerzen, die dir dein Herz zufügt, weil du ja weißt, dass du bald gehen musst. Würdest du dich entscheiden vorher zu gehen?
Hätte man dazu die Kraft das zu tun?
Ich habe von einem Fall gehört – der mir die Tränen in die Augen gedrückt hat. Eine Frau (eine junge Frau) ist an einem unheilbaren Gehirntumor erkrankt. Die Ärzte gaben der jungen Frau noch 3 Monate. Sie entschied sich für ein Datum „das sie selber bestimmen konnte“, um ihren Tod zu beschleunigen. Sie kam ihm zuvor. Sie hat den Tod ein Schnippchen geschlagen.
Für mich als nicht betroffener Mensch ist das schwer zu verstehen.
Sie entschied sich -sich mit Tabletten die ihr ein Arzt gebegeben hatte, ein Ende zu machen. Das heißt: „Sie sagte es ihren Eltern und ihrem Ehemann und die haben ihr dabei geholfen. Sie wohnten in Kalifornien und da es dort keine Sterbehilfe gibt, zog die Familie nach Oregon um, eben dorthin – wo es diese Hilfe (Death of Dignity Act) gab. Sie machten sich ein paar schöne Tage (wobei schön anders angesehen werden muss). Die Eltern und ihr Mann wollten ihr kein Schuldgefühl einreden und sie wollten ihr auch keine Last sein, deshalb akzeptierten sie das alles. Die junge Frau (Brittany M.) entschied sich für einen Samstag im November. Ihre Familie war bei ihr als sie die tödlichen Tabletten einnahm. Sie hielten ihr die Hand bis sie einschlief. Sie starb mit ihrer Lieblingsmusik und ihre Liebsten. Viele Menschen fragen sich, war das die richtige Entscheidung?
Hätte es vielleicht Hilfe gegeben? (Ihr lief die Zeit davon)
Hätte sie so lange warten sollen, bis Gott sie geholt hätte?
Fragen über Fragen. Nur Brittany alleine wusste die Antwort. Sie wollte keine Schmerzen und sie wollte nicht nur da liegen und warten. Sie war klar im Kopf und sie lachte, obwohl sie sich für den Suizid entschieden hatte!
… Mit Datum!
Meinen allergrößten Respekt vor dieser Person, obwohl ich den Suizid als FEIGE empfinde, aber bei ihr verstehe ich es. Möge Gott ihrer Seele gnädig sein und möge er der Familie die Kraft geben, die Kraft, die die Familie ihr gegeben hatte, damit „sie“ keine Schmerzen mehr hat.
Ruhe in Frieden!

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden
   
Registrieren
*Benötigtes Feld

Autor: willibandl59

Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen ... Mein Name ist Willi Bandl. Ich bin in Österreich geboren, wohne aber seit vielen Jahren in Tenerife Espana ... Bin Musiker ... Autor ... und mit meiner Frau besitze ich (wir) ein Restaurant das unter... www.amecktenerife.com ... einzusehen ist. Ich habe mich entschlossen einen Blog zu machen, weil ich manchmal gerne bereit bin, mich zum Affen zu machen und manchmal zu einem, der die Meinung von den oberen Zehntausend absolut nicht vertritt . Ich werde über alles mögliche schreiben, die das Leben so von sich gibt. ... Alle 2-3 Tage werde ich euch damit behelligen und ich hoffe, ich werde euch gut unterhalten, auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinung sein werden, aber so ist das eben! Ich danke euch und freue mich auf eure Unterstützung und auf eure Kommentare ... Danke... P.S ... Meine Bücher sind auf Amazon.de zu erwerben. Ich wünsche viel Spaß!