Habidere … Ecclestone Tamara

Sie sind jung, hübsch, reich und dennoch haben Sie nicht alles.
Sie wurden ausgeraubt. In Ihrem Haus, das ist schrecklich. Mit schrecklich mein ich, „im eigenen Haus“!  Ich, (hätte) ich ein Haus, ich würde es verkaufen und mir ein anderes Haus zulegen. Oder ich würde es auf „Fort Knox“ umbauen lassen.
Das wird m i r hoffentlich niemals passieren, dass irgendjemand in mein Appartment einbricht und sich alles holt was ich besitze.
Ach ja, ich habe ja keine Diamanten und Luxusringe und Luxusuhren in meiner Wohnung.  Daher bin ich nicht gefährdet, so hoffe ich!
Wir sind im Vergleich zu Ihnen arme Kirschenmäuse und bei uns gibt es nicht viel zu holen. Mit viel holen meine ich: Gar nichts!
Das wiederum ist Ihr Schicksal. Sie sind steinreich aufgewachsen. Sie konnten sich kaufen was immer Sie wollten. Sie mussten nur mit den Fingern schnipsen und man hat sie bedient, von vorne bis hinten. Sie mussten nichts tun, gar nichts. Ihr Vater ist ein kluger kleiner Mann, der hat’s drauf und Sie sind seine Tochter. Jeder Vater will seinem kleinen Mädchen alles geben was er hat. Er hat es getan und Sie schwimmen im Geld. „Ich schreibe hier als neidischer Mensch.“
Mir wurde niemals was geschenkt. Wir waren arme Leute. „Neidisch auch nur„, weil Sie noch nie in Ihrem Leben gearbeitet haben. Weil Sie nicht wissen, wie es ist, wenn eine Familie nur ein paar hundert Euros im Monat übrig hat – um zu überleben.
1.ooo€ sind für sie ein ganz keiner Furz. Ein Klitzekleiner! 
Sie haben Millionen in Ihrem Haus liegen und Sie wundern sich warum Sie ausgebraubt worden sind?
Sie hätten es wissen müssen, dass man solche teurer Sachen auf die Bank bringt, oder man hat einen schweren Fort Knox Safe im Haus. Einen Safe den man nicht bezwingen kann, auch wenn Sie nicht zu Hause wären.
Ihre Gegend gilt als sehr sicher, aber in der heutigen Zeit ist das für einen geschulten Dieb kein Problem.
Und wer weiss? Vielleicht hat da jemand mitgearbeitet von der Security.
Dass man Sie bestohlen hat, das ist mir so was von Wurst und egal. Dass es in Ihrem Haus passiert ist, das wiederum tut mir leid.
Aber seien Sie ehrlich: Sie haben es herausgefordert. Jeder weiß, die Ecclestone ist ein schwere Braut, da gibt es was zu holen.
Ich finde Diebe echte Schweine. Sie sind zu faul – „um zu arbeiten.“
Sie stehlen einem das, wofür ein anderen lange hart gearbeitet hat. Und wenn man sie erwischen sollte, dann sollten sie nicht unter 30 Jahre bekommen. … (Aber sie werden ein schönes und ruhiges Leben haben, irgendwo in der Karibik.)
Sie meine liebe Tamara haben zwar noch nie einen Figer krumm gemacht, aber ihr Vater schon. Eigentlich ist er bestohlen worden, „in Ihrem Haus.“ 50.000.000 Pfund sollen die Diebe ergattert haben. „Das hat sich aber gelohnt. Ich belächle nicht was Ihnen passiert ist, ich belächle, dass die Diebe 50 Millionen geklaut haben. Sie sind selber schuld und daher hält sich mein Mitleid in Grenzen. Sehr kleinen Grenzen.
Ich glaube, viele Menschen werden das gleiche Gefühl haben, wie ich.
Keiner hat Mitleid mit Ihnen, eben weil Sie es so grosskotzig raushängen haben lassen, dass Sie stinkreich sind. Zudem mag ich keine Menschen, die keinen Bezug zum Geld haben. Ihr Vater schon, der hat mit Null angefangen und hat sich hochgearbeitet. Er weiss es vielleicht noch, wie viel EINTAUSEND Euro sind. Sie kaufen sich einen Ring um 500.000€ und  bezahlen mit der Kreditkarte „ohne mit der Wimper zu zucken.
Das ist so, wie wenn ich eine Milch einkaufen gehe.
Wobei: Sie gehen gar nicht einkaufen, weil Sie gar nicht wissen, wie man das macht. Sie kennen nur LUXUSSHOPPING. … „Egal!“
Die Luxusartikel sind weg und die anderen Diebe sind schon am Planen.
Passen Sie auf, damit man Sie nicht wieder bestiehlt und die Menschen sich freuen „was Ihnen passiert ist.
Versuchen Sie etwas sympathischer rüberzukommen und geben Sie nicht so an. Weil am Ende bekommt jeder das, was er verdient!
P.S … „Ich würde nicht tauschen wollen mit Ihnen!“
Ich lebe frei und vor allem FREI VON AGST bestohlen zu werden.
Lieber arm dran als Arm weg (war ein Witz!)
Habidere … Willi












Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden
   
Registrieren
*Benötigtes Feld

Autor: willibandl59

Hallo, ich möchte mich kurz vorstellen ... Mein Name ist Willi Bandl. Ich bin in Österreich geboren, wohne aber seit vielen Jahren in Tenerife Espana ... Bin Musiker ... Autor ... und mit meiner Frau besitze ich (wir) ein Restaurant das unter... www.amecktenerife.com ... einzusehen ist. Ich habe mich entschlossen einen Blog zu machen, weil ich manchmal gerne bereit bin, mich zum Affen zu machen und manchmal zu einem, der die Meinung von den oberen Zehntausend absolut nicht vertritt . Ich werde über alles mögliche schreiben, die das Leben so von sich gibt. ... Alle 2-3 Tage werde ich euch damit behelligen und ich hoffe, ich werde euch gut unterhalten, auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinung sein werden, aber so ist das eben! Ich danke euch und freue mich auf eure Unterstützung und auf eure Kommentare ... Danke... P.S ... Meine Bücher sind auf Amazon.de zu erwerben. Ich wünsche viel Spaß!